Aufgrund des hohen Bestellaufkommens sind bis auf Weiteres keine Neukunden- und Gastbestellungen möglich. Mehr Infos

Unternehmen

Hier auf der Jungviehweide in Illertissen, diesem beschaulichen Plätzchen Erde und der Ort an dem sie uns finden, wächst und gedeiht eine lebendige und vielfältige Gärtnerei.

Staudengärtnerei

Nach guter Staudengärtnertradition kultivieren wir ein umfangreiches Sortiment und unterhalten außergewöhnlich große Schau- und Mutterpflanzenquartiere. Traditionelles gärtnerisches Können zu bewahren und weiterzugeben, ist uns dabei ein besonderes Anliegen. Aber natürlich nutzen wir auch moderne Methoden, wenn sie sich als sinnvoll und nachhaltig erweisen und mit unserer Philosophie im Einklang stehen.
Neuheiten prüfen wir mit großer Sorgfalt, bevor sie ins Sortiment aufgenommen werden. Weit mehr als 3000 aufgepflanzte Arten und Sorten werden derzeit in unserer Gärtnerei beobachtet und kultiviert!

Sortenecht

Der Erhalt von Sortenechtheit liegt uns als Qualitätsgärtnerei besonders am Herzen. Den größten Teil unserer Pflanzen kultivieren wir deshalb im eigenen Haus. Bei einem begrenzten Anteil des Sortimentes kooperieren wir jedoch mit ausgesuchten Partnerbetrieben. Zum einen ist unser schwerer Illertisser Boden manchen Stauden nicht zuträglich, zum anderen arbeiten wir mit bewährten Zulieferern, die aufgrund ihrer Spezialisierung mit deutlich weniger Aufwand vergleichbar gute oder sogar bessere Ergebnisse erzielen. Unseren hohen Qualitätsanspruch und –standard zu wahren, hat dabei immer oberste Priorität.

Gartenkultur

Wir wollen Begeisterung für die Schönheit und Vielfalt der Pflanzenwelt vermitteln – und natürlich die Liebe zur Gartenkultur, die wir übers Jahr in unterschiedlichsten Veranstaltungen und Festen mit vielen Gästen auf der Jungviehweide teilen. Wir freuen uns, dass Gärten zunehmend wiederentdeckt werden als Orte ursprünglicher Geborgenheit, Freude an eigener Kreativität und handfestem Tun, wo üppig blühen und gedeihen kann, was wir pflanzen und umhegen. Wenn es uns gelingt, diese Entwicklung zu fördern und Sie mit unserer Leidenschaft und Kompetenz zu begleiten, ist das der schönste Lohn für unsere Arbeit!

Warum erlegen wir uns die hohen Standards eines zertifizierten Bio-Betriebs auf? Weil es zutiefst unserer Haltung entspricht! Die sichtbarste Bestätigung für unsere Arbeit aus Überzeugung sind gesunde, vital wachsende und widerstandsfähige Pflanzen.
Bio-Betrieb zu sein bedeutet auch aktiven Mitarbeiterschutz zu betreiben: Bei uns muss niemand mit chemischem Gift hantieren!

Da bei Zierstauden der Bio-Trend noch nicht so angekommen ist, wie beim essbaren Pflanzen, Kräutern und Lebensmitteln, gibt es noch nicht genügend Anbieter von Bio-Vermehrungsmaterial. Wider wirtschaftlicher Gepflogenheiten stehen wir zu unserer gläsernen Eigenvermehrung und unserem ungewöhnlich großen Mutterpflanzenquartier. Allerdings können wir nicht alles Vermehrungsmaterial und die Jungpflanzen selbst machen. Um Ihnen unser gewohnt breites Sortiment anbieten zu können, arbeiten wir deshalb im Bereich der Zierstauden auch mit ausgewählten konventionellen Zulieferbetrieben zusammen. Stammen Pflanzen »von der Pieke auf« aus konsequent eigener bzw. biologischer Anzucht, kultivieren wir sie in grünen Töpfen. Bei Kräutern ist dies immer zu 100% der Fall, deshalb sind sie in unserem Online-Shop als »bio« deklariert. Pflanzen konventionellen Ursprungs haben schwarze bzw. graue Töpfe.

D.h. auch wenn aus einer kleinen konventionellen Jungpflanze, welche über teilweise viele Monate und den Jahreswechsel hinweg bei uns biologisch kultiviert wird, eine kräftige Topfpflanze heranwächst, ist diese stets als konventionell deklariert. Beim Einkauf in der Gärtnerei ist die Unterscheidung also klar ersichtlich. In unserem Online-Shop können wir aus technischen und logistischen Gründen den aktuellen Bestand an Bio- und konventionellen Zierstauden noch nicht ausweisen. Deshalb sind hier alle Zierstauden als »konventionell« deklariert, obwohl sie teils konventionelle, teils Bio-Standards erfüllen. Sie können aber jederzeit bei uns erfragen, wie die von Ihnen gewünschten Pflanzen herangezogen wurden. Wir sind davon überzeugt, so den Spagat zwischen »bio-Anspruch« und »gewünschter Sortimentsvielfalt« zu meistern.

 

Wichtig zu wissen:

  • Alle Kräuter sind ausnahmslos aus Bio-Anbau
  • Unabhängig von ihrer Herkunft werden alle Pflanzen bei uns ausnahmslos strikt nach Bioland-Richtlinien weiter kultiviert
  • Blumenzwiebeln stammen aus konventionellem Anbau
  • Das angebotene Gemüse- und Kräuter-Saatgut stammt aus Bio-Anbau, bei den Blumenmischungen haben wir auch konventionelle Partner. Das Museums-Saatgut wird hier auf der Jungviehweide geerntet, hat aber derzeit noch keine Bio-Zertifizierung. Sämtliches Saatgut ist ungebeizt

 

Förderpreis Ökologischer Landbau

Am 20. Januar 2006 durften wir den renommierten Förderpreis Ökologischer Landbau 2006 aus den Händen von Ministerpräsident Horst Seehofer entgegennehmen. Diese hohe Auszeichnung für unser konsequentes ökologisches Handeln zu erhalten, war Freude und Bestätigung zugleich. Natürlich werden wir diesen Weg überzeugt und beharrlich weiter beschreiten.

Demonstrationsbetrieb ökologischer Landbau

Es ehrt und freut uns, dass wir in den Kreis der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau aufgenommen wurden. Gern leisten wir unseren Beitrag zu Ökologie und Nachhaltigkeit auch im Rahmen dieses Programms. Es ist ein Projekt des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und damit ein wesentlicher Baustein des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zur Unterstützung des Ökolandbaus.

Dieses Netzwerk ist über die Jahre kontinuierlich gewachsen und immer bekannter geworden. Im Ökolandbau hat sich viel bewegt und auch das ökologische Bewusstsein der Verbraucher hat sich entwickelt. Gern geben wir unser Wissen und unsere Erfahrung im biologischen Anbau von Stauden an interessierte Pflanzenfreunde und Fachleute weiter.

Das Demonstrationsbetriebsnetz ist seit 2002 ein Projekt des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und damit ein wesentlicher Baustein des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zur Unterstützung des Ökolandbaus. Aus der Vielzahl der Betriebe, die schon seit Jahren nach den Kriterien des ökologischen Landbaus zertifiziert arbeiten, hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) ca. 200 biologisch wirtschaftende Unternehmen als Demonstrationsbetriebe ausgewählt. Es wird ein breites Spektrum abgedeckt: Die kleine Imkerei findet sich genauso wie große landwirtschaftliche Höfe, von der Rosenschule über den Ziegenhof bis zum Landschaftsbau reicht die Palette. Die Demo-Betriebe öffnen ihre Türen für private Interessierte, Fachleute, Verbraucher, Gruppen, Vereine und Schulklassen. Sie alle können sich Einblick in den Alltag der Betriebe verschaffen.
Ein weiterer Bestandteil des Projekts ist der Informationsaustausch unter Experten –mit dem Ziel, die Rahmenbedingungen für die ökologische Landwirtschaft deutlich zu verbessern.

Besuchen Sie uns doch einmal! Kommen Sie einfach während unserer Öffnungszeiten, oder wir vereinbaren einen Termin, um Ihnen unseren Betrieb zu zeigen. Einen kleinen “demoAusflug” können Sie auf dem Weblog des Netzwerks der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau unternehmen.

Weitere Information zu diesem Programm erhalten Sie unter www.oekolandbau.de.